Birkhold Präsentationssysteme stellt sich vor

Birkhold Präsentationssysteme ist ein traditionsbewußtes und erfahrenes Unternehmen, unsere Systeme kommen nicht vom Reißbrett, sondern aus der Praxis! Birkhold baut bereits seit fast 40 Jahren Präsentationssysteme. Seit 1988 ist das Unternehmen auf die Produktion und den Vertrieb von Präsentationssystemen für Fahrräder spezialisiert. Diese weltweit einzigartigen Produkte verkauft Birkhold erfolgreich in über 40 Länder. Von verkaufsfördernden Einzel-Präsentationssystemen bis hin zu platz- und zeitsparenden Präsentationssystemen für zwei Ebenen bietet Birkhold komplette Problemlösungen für den kundenfreundlichen Fahrradverkauf an.

Sämtliche Produkte lassen sich flexibel und individuell kombinieren und bieten somit für jeden Verkaufraum eine optimale Lösung.

Tausende Verkaufsräume wurden bereits erfolgreich ausgestattet. Wenn Sie ein Präsentationsproblem mit Fahrrädern haben - Birkhold hat die Lösung!

Unternehmensgeschichte:

Das Unternehmen Birkhold  wurde 1926 von Paul Birkhold als Schlossereibetrieb mit angeschlossenem Fahrradverkauf gegründet. In dieser Zeit gab es sogar noch vereinzelt Fahrräder mit Holzlaufrädern. Julius Birkhold trat bereits in den 40er Jahren in das Unternehmen ein. Hinzu kam das Geschäftsfeld Motorrad. 1949 übernahm Birkhold die Ardie Vertretung, später kamen noch die Marken Triumph, Dürrkopp und Victoria hinzu.

Neben der Stihl Motorsägen Vertretung stieg das Unternehmen Ende der 50er Jahre in das Auto-Geschäft ein.
Neben der legendären Automarke Borgward wurde die Marke Lloyd verkauft. Anfang der 60er Jahre übernahm Julius Birkhold auch die Schlosserei. Er entwickelte in der Folgezeit eine freitragende Treppe. Diese Erfindung brachte Julius Birkhold eine Auszeichnung in Form einer Erfinder Medaille ein. Mit den Jahren wurden Stahlmengen von über 200 Tonnen verbaut. In ganz Süddeutschland fand die „Birkhold-Treppe" zahlreiche Abnehmer.
Bedingt durch eine schwere Krankheit gab Julius Birkhold den Treppenbau an ein anderes Unternehmen ab.

Wiedergenesen entwickelte Birkhold ein Plattformsystem welches zur Präsentation vieler Produkte geeignet war. Die Firma Stihl nutzte diese Entwicklung um auf Messen ihre Motorsägen zu präsentieren. Ansonsten wurde dieses System auch sehr viel an Floristik Betriebe verkauft.

Mitte der 80er Jahre expandierte der Geschäftszweig Fahrrad weiter und das Problem Platzmangel in der Fahrradausstellung hielt wie bei vielen Fahrrad-Fachhändlern Einzug.

Julius Birkhold sondierte den Markt, fand aber kein geeignetes Produkt zur Lösung dieses Problems.

Birkhold entwickelte daraufhin den TWIN-Presenter, ein Präsentationssystem welches Fahrräder auf zwei Ebenen präsentieren kann. Ausziehbare Schienen sorgen für optimalen Zugriff.

1988 stellte Julius Birkhold das System in Köln als Prototyp vor. Das System fand auf Anhieb viele Abnehmer und bereits Anfang 1989 wurden die ersten Händler bedient. Anfang der 90er Jahre trat Werner Birkhold in das Unternehmen ein und wurde durch Julius Birkhold umfassend in die Thematik Fahrrad-Präsentation eingearbeitet. Zunächst übernahm Werner Birkhold die Verantwortung für die Produktion und den Vertrieb der Präsentationssysteme für Fahrräder.

Julius Birkhold entwickelte das TWIN-System weiter und konstruierte weitere Präsentationssysteme für Fahrräder. Noch heute werden diese Produkte erfolgreich am Markt verkauft.
1998 übernahm Werner Birkhold die Geschäftsführung für den Bereich Präsentationssysteme, Rolf Birkhold übernahm den Geschäftsbereich Fahrrad. 1999 verstarb Julius Birkhold im Alter von 69 Jahren. Werner Birkhold entwickelte die vorhandenen Produkte weiter und rundete das Angebot nach und nach mit neuen Produkten ab.
Heute bietet Birkhold mit über 30 Systemen und Produkt-Variationen weltweit einzigartige Präsentationssysteme für Fahrräder an.

Somit deckt das Unternehmen mit seinem Produkt-Portfolio den kompletten Bedarf für die kundenfreundliche Fahrrad-Präsentation ab.